Fasziendistorsionsmodell (FDM)

Ein Modell, welches darauf beruht, dass  6 verschiedene Distorsionen (Verformungen) der Faszien (Bindegewebe) im Körper auftreten können.

 

Je nach dem um welche Distorsion es sich handelt, wird der Schmerz anders vom Patienten beschrieben. Dies ist dann auch das wichtigste Diagnoseinstrument. Man beobachtet genau wie der Schmerz gezeigt wird und hört genau zu wie er beschrieben wird. Denn daraus leitet sich die Distorsion in der Faszie und somit die Behandlung ab.

 

Beispielsweise wird mit Druck einer Linie entlang gefahren oder Zug und Drucktechniken im Bereich von Gelenken ausgeführt. Auch flächige Techniken in oberflächlichen Gewebsschichten kommen zum Einsatz.

Folgender Link führt zu einem interassenten Artikel über die Behandlung einer akuten Achillessehenruptur nur mit FDM ohne der üblichen schulmedizinisch angeordneten Immobilisation.

Massage
  • 1 Std.

    140 Schweizer Franken